Zentrale - EGGERS-Gruppe (04109) 2799-0

EGGERS stellt die Weichen für die

neue Beiersdorf-Zentrale in Hamburg

In der Troplowitzstraße, mitten in einer ruhigen Wohngegend in Eimsbüttel, fällt das große Forschungsgebäude von Beiersdorf auf – vor allem der Hörsaal, der „Stein der Weisen“ genannt wird und in seiner Form einer Hautzelle nachempfunden ist.

Was zurzeit aber noch mehr Aufmerksamkeit erregt als das Gebäude, ist das an einigen Stellen bis zu zehn Meter tiefe Bauloch, das sich neben dem Forschungszentrum auftut. Hier entsteht die neue Zentrale des Großkonzerns.

Geschäftsführer Andree Kooistra blickt zufrieden über die fast 14.000 Quadratmeter große Fläche. „Das ist ein großes Projekt und wir freuen uns natürlich, dass wir für Beiersdorf arbeiten können“, sagt er. Das Auftragsvolumen liegt bei rund 3 Millionen Euro.

Sowohl Angebot als auch Konzept haben den Auftraggeber überzeugt: „EGGERS hat ein gutes und wirtschaftliches Angebot gemacht. Außerdem hat uns das Konzept überzeugt, die Kampfmittelfreiheit im Zuge des Erdaushubs herzustellen“, erklärt Bernhard Steinkopf, Prokurist und Leiter Projektmanagement der Beiersdorf Immobilienentwicklungs GmbH.

Der Termin ist allerdings sportlich: Der Aushub soll Ende des Jahres abgeschlossen sein. Damit das gelingt, wird ordentlich Tempo gemacht. Insgesamt fünf Bagger sind zurzeit im Einsatz. Die Luft flimmert, es ist heiß. Der Sommer hat es in sich. Baggerfahrer Andreas Stöver gibt Facharbeiter Daniel Stanczyk Zeichen. Das Team bricht den abgebauten Beton in kleine Teile. Um die Staubentwicklung zu reduzieren, befeuchtet Daniel Stanczyk Boden und Beton mithilfe eines Wasserschlauchs.

Eine der größten Herausforderungen steht dem Team noch bevor: der Abbau der über 70 Meter freitragenden Brücke, die Forscher und Entwickler miteinander verbindet. „Damit die Mitarbeiter diese noch möglichst lang nutzen können, soll die Brücke erst im Nachgang abgebaut werden. Das wird kein Zuckerschlecken, denn die Brücke wiegt 150 Tonnen“, berichtet Andree Kooistra.

Pro Tag werden …

  • … 700 Kubikmeter Erde ausgehoben.
  • … 60 Touren mit 15 bis 20 LKWs gefahren.
  • … 4 bis 5 Bagger eingesetzt.

Drei Geschäftsbereiche von EGGERS sind an dem Projekt beteiligt:

  1. EGGERS Tiefbau: Abbruch der Bestandsgebäude und Erdaushub
  2. EGGERS Kampfmittelbergung: Sondierung im Zuge des Erdaushubs
  3. EGGERS Umwelttechnik/Wasserhaltung: Absenkung des Wasserspiegels

Haben Sie eine spezielle Anforderung?