Zentrale - EGGERS-Gruppe (04109) 2799-0

Umwelttechnik

Lufthansa Technik

2009 erhielt EGGERS Umwelttechnik den Auftrag, auf dem Gelände der Lufthansa Technik in Hamburg eine Bodensanierung durchzuführen. Dabei sollte Kerosin, das in den 50er und 60er Jahren bei Wartungsarbeiten an den Flugzeugen in den Boden gelangte, beseitigt werden.

EGGERS hat den am stärksten mit Kerosin belasteten Boden ausgehoben und extern entsorgt. Anschließend sind die übrigen Bereiche durch eine InSitu-Sanierung gereinigt worden. Dabei wird Bodenluft mittels Seitenkanalverdichtern abgesaugt und dann in einer vollautomatischen Anlage durch Aktivkohle gesäubert. Hierzu hat die Umwelttechnik 36 Bodenluftpegel mit einem neuen Bohrgerät in das verschmutzte Erdreich gebohrt. Die Herstellung der Pegel erfolgte im Trockenbohrverfahren bis zu einer Tiefe von 15 Metern. Sie sind über ein PE-Leitungssystem miteinander verbunden, das zur Sanierungsanlage führt. Durch das entstehende Vakuum strömt Außenluft in den Boden nach, wodurch Mikroorganismen angeregt werden, die die Schadstoffe abbauen. Die Anlage ist in zwei 40-Zoll-Containern untergebracht und bietet u. a. folgende Funktionen:

  • speicherprogrammierbare Steuerung (SPS)
  • Darstellung der aktuellen Betriebszustände auf einem Monitor
  • Durchflussmessungen sämtlicher eingehender Rohrleitungen
  • Dosieranlagen für Wasserstoffperoxid und Nährlösung
  • CO2-Löscheinrichtung für die Aktivkohlefilter
  • elektrisch betriebene Absperrschieber

Nachdem die Anlage fertig gestellt war, hat EGGERS sie unter realen Bedingungen überprüft. Nach Abschluss der Tests haben die Experten die Anlage an Lufthansa Technik übergeben, die den Betrieb selbst durchführt.

Das Auftragsvolumen des Projektes lag bei knapp einer Million Euro.

Auftraggeber:

Lufthansa Technik AG

Leistungszeitraum:

Februar 2009 – Juli 2010

Haben Sie eine spezielle Anforderung?