Am 13. Dezember 2019 sind wir ganztägig wegen Umbau unserer Telefonanlage über unsere Festnetznummer nicht erreichbar.

Zentrale – EGGERS-Gruppe (04109) 2799-0

Umwelttechnik

Deichrückverlegungen Sandau Süd und Nord

Landkreis Stendal

Auftragsinhalt/Leistung:

Baulos 60: Deichschlitzung DRV Sandau Nord
  • Im Zuge der Deichschlitzung, dem bereichsweisen Rückbau des alten Deiches, werden ca. 1.990 m in fünf Teilabschnitten zurückgebaut.
  • Rückbau des Deichkronenweges (Asphalt- und Pfasterbauweise), Länge 3.000 lfdm
  • 3.800 m² Deckwerksteine zurückbauen
  • 25.000 m² Oberbodenabtrag und -auftrag
  • 125.000 m³ Rückbau des Deichkörpers
  • 55.000 m² Bodenverdichtung durchführen
  • Bodenverwertung des zurückgebauten Materials in Baulos 30
Baulos 30: Deichneubau auf einer Länge von ca. 3.400 m und Anschluß an den Bestand
  • 105.000 m³ Oberboden abtragen
  • 172.000 m³ zwischengelagerten Boden einbauen
  • 4.780 m² Wegebefestigung aufnehmen
  • Kampfmittelsondierung auf einer Fläche von 8.000 m² durchführen
  • 92.000 m³ Boden vor dem Wiedereinbau trocknen
  • 41.000 m³ nichtbindigen Boden für Stützkörper liefern und einbauen
  • 7.000 m³ Dränmaterial liefern und einbauen
  • Vorhandenen Altdeich auf einer Länge von ca. 500 m zurückbauen (Bodenbewegung ca. 27.000 m³)
  • 70.000 m³ Boden für Dichtungssporn, Böschungsdichtung und Böschungszwickel mit einer Fräse homogenisieren und einbauen
  • 160.000 m³ Boden als Deichkern einbauen
  • 53.000 m³ Boden des Auftraggebers als Stützkörper einbauen
  • 30.000 m³ gemischtkörnigen Boden für Dichtungsschutzschicht liefern und einbauen
  • Wasserseitige Unterhaltungsberme aus gemischtkörnigen und bindigen Böden herstellen

Besonderheiten:

Größtes Bauvorhaben in der NL Wittenberge mit einem Gesamtauftragsvolumen von 11 Mio. EUR

Die Maßnahme ist ein Beispiel dafür, wie Hochwasserschutz und Naturschutz Hand in Hand gehen. Mit der Rückverlegung der Deiche wird der Hochwasserschutz im Elbe-Havel-Winkel erhöht und insgesamt rund 180 Hektar Retentionsraum wieder hergestellt.

Auftraggeber:

Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt

Architektur/Ing.-Büro:

Planungsgesellschaft für Wasserbau & Wasserwirtschaft mbH

Leistungszeitraum:

04. Juni 2018 – 30. Juni 2020

Dieses Projekt ist Bestandteil vom Geschäftsbereich:

Umwelttechnik

Zum Geschäftsbereich

Haben Sie eine spezielle Anforderung?