Zentrale – EGGERS-Gruppe (04109) 2799-0

Neubau der

Wilhelmsburger Reichsstraße

Weniger Lärm, zusätzliche Grünflächen und mehr Lebensqualität: Die Verlegung der vierspurigen Wilhelmsburger Reichsstraße ist eines der wichtigsten Hamburger Infrastrukturvorhaben.

Seit Herbst 2017 arbeitet EGGERS Umwelttechnik in einer ARGE mit der Firma Holst und HC Hagemann mit 30 bis 40 Mitarbeiten an dem Projekt mit einem Auftragsvolumen von knapp 60 Millionen Euro.

Die neue Straße wird westlich der heutigen Eisenbahngleise verlaufen und auf einer Länge von 4,6 Kilometern dort neu gebaut. Der Neubau der Trasse erfolgt parallel zu den Gleisanlagen beginnend an der Anschlussstelle Hamburg-Wilhelmsburg-Süd und endend vor der Anschlussstelle Hamburg-Georgswerder.

„Zu unseren Aufgaben zählen Erd- und Oberbauarbeiten für die neuen Verkehrsanlagen, die Errichtung der Anlagen der Straßenentwässerung, Tiefbauleistungen für die Vorrüstung der Schutzrohrstrecken mit Kabelziehschächten der Streckenfernmeldeanlagen und die Kleinbeschilderung“, so Projektleiter Thorsten Struck.

Zwei besondere Herausforderungen gilt es bei dieser Baustelle zu meistern: „Viele Bereiche sind nicht tragfähig, was bedeutet, dass dort Untergrundsanierungsarbeiten ausgeführt werden müssen. Aufgrund dieser Tatsache hat sich der Zeitplan verschoben, da bestimmte Teilbereiche nicht termingerecht übergeben wurde. Wir haben darauf mit Beschleunigungsmaßnahmen reagiert, um die Baustelle fristgerecht fertigzustellen“, sagt Thorsten Struck. Momentan geht EGGERS davon aus, dass das Projekt im Herbst 2020 fertiggestellt wird.

  • 272.000 Tonnen Entsorgung von Böden
  • 340.000 Kubikmeter Rückbau von Bodenmaterial
  • 122.000 Quadratmeter Fahrbahnoberbau

Haben Sie eine spezielle Anforderung?